Antisemitismus und / oder Kritik an der Politik des Staates Israel

zurück

Der Kurs ist bereits gelaufen.

Montag, 18. Oktober 2021 19:00–21:00 Uhr

Kursnummer A10740Z
Dozentin Dr. Juliane Wetzel
Datum Montag, 18.10.2021 19:00–21:00 Uhr
Entgelt 0 €
Ort Ariowitsch-Haus, Hinrichsenstr. 14

weiterempfehlen

Wo beginnt Antisemitismus in unserem täglichen Sprachgebrauch? Wie wird Antisemitismus definiert? Dürfen wir als deutsche Staatsbürger*innen die politischen Entscheidungen des Staates Israel hinterfragen? Welche Schlussfolgerungen ergeben sich für unseren Alltag und für unser Engagement gegen Antisemitismus, Hass und Rassismus?
Eine internationale, nicht wissenschaftlich orientierte Grundlage für die Bekämpfung des Antisemitismus hat die Internationale Organisation zum Holocaust- Gedenken (IHRA) 2016 mit der rechtlich nicht bindenden "Arbeitsdefinition Antisemitismus" vorgelegt.
Zudem haben mehr als 200 Wissenschaftler mit der sogenannten Jerusalemer Erklärung im März 2021 ergänzende Interpretationen gegeben.
Antisemitismus ist auch in Leipzig erfahrbar.

Wir wollen diskutieren mit:
Dr. Juliane Wetzel, Zentrum für Antisemitismusforschung, TU Berlin
J. Buske
N.N. (praktische Erfahrungen in Leipzig)
Moderation: Gisela Kallenbach

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Synagoge und Begegnungszentrum.

nach oben
© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG