Fortbildung zur Insoweit erfahrenen Fachkraft / Kinderschutzfachkraft gemäß §8a

zurück



auf die Warteliste eintragen
Der Kurs ist voll, Warteliste ist aber möglich.

ab 21. September 2020 um 09:00 Uhr (8x)

Kursnummer W16200B
Kursleitung Frank Wünsche Institut für psychosoz. Gesundheit
erster Termin Montag, 21.09.2020 09:00–16:30 Uhr
letzter Termin Dienstag, 26.01.2021 09:00–16:30 Uhr
Mo./ Di., 09:15 - 16:15, 21./22.09., 02./03.11., 07./08.12., 25./26.01.
Entgelt 338,00 EUR
Ort

Volkshochschule; 502
Löhrstraße 3-7
04105 Leipzig
Raum 502

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Fortbildung zur insoweit erfahrenen Fachkraft §8a

Die Fortbildung umfasst neben den 4 Kursmodulen ein Kolloquium. Die TeilnehmerInnen erstellen im Kursverlauf ein persönliches Handlungs- und Aufgabenprofil für ihre Rolle als Kinderschutzfachkraft.

Der Schutz von Kindern sowie die Sicherstellung des Kindeswohls sind elementare Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe. Diese Weiterbildung dient in erster Linie der Festigung der Fachlichkeit und der Klärung der professionellen Rolle im Sinne des Kindeswohls. Die im Gesetzestext zur Unterstützung von MultiplikatorInnen eingeführte Funktion der insoweit erfahrenen Fachkraft kann so professionell und effektiv umgesetzt werden.

Inhalte der Module:

Modul 1 21./22.9., jeweils 9.15 bis 16.15 Uhr
Welche Anforderungen stellen sich an eine Kinderschutzfachkraft?
Haltung und Selbstverständnis für die Rolle der insoweit erfahrenen Fachkraft §8a.
Was bedeuten Kinderschutz und Kindeswohl, was sind die gesetzlichen Grundlagen?
Was macht eine Gefährdung des Kindeswohls aus?
Wie erkennen, dass ein Kind gefährdet ist?
Wie kann ich mir Wissen darüber aneignen?

Modul 2 2./3.11., jeweils 9.15 bis 16.15 Uhr
Wie beurteile ich richtig und zum richtigen Zeitpunkt, wie gewinne ich Sicherheit?
Welche Arbeitsmittel und Methoden stehen mir zur Verfügung?
Gelingende Beteiligung von Eltern und Kindern bei der Einschätzung der Situation.
Wie gelingt mir die Kommunikation mit einem betroffenen Kind und den Eltern, auch in konfligierenden Situationen?
Familiendynamische Prozesse über die Symptomwahrnehmung hinaus erkennen und in die Einschätzung mit einfließen lassen - Gesprächsführung-

Modul 3 7./8.12 , jeweils 9.15 bis 16.15 Uhr
Mit wem kann ich zum Wohle des Kindes kooperieren, welche Maßnahmen leite ich ein?
Welche Aufgaben haben die Träger der Kinder- und Jugendhilfe und die Familiengerichte?
Wie gestaltet sich meine Rolle als Kinderschutzfachkraft in Vereinbarung mit dem Jugendamt?

Modul 4 25.1.2021 9.15 bis 16.15 Uhr
Kollegiale Beratung und Fallarbeit
Was kann ich tun, wenn der Wille des Kindes seinem Wohl widerspricht?

Kolloquium 26.1.2021, 9.15 bis 16.15 Uhr

Die Seminarleitung übernimmt das Institut für psychosoziale Gesundheit, Leipzig, mit dem Referenten Herrn Frank Wünsche, M.A. Erziehungswissenschaften, Systemischer Therapeut/Familientherapeut; Lehrtherapeut (DGSF), Integrativer Supervisor (EAG).
Zu spezifischen Themen werden folgende Referentinnen des Instituts für psychosoziale Gesundheit, Leipzig tätig:
Marcela Zuniga, Dipl.-Sozialarbeiterin, Integrative Mediation und Konfliktbewältigung innerhalb von Familien, Interkulturelles Coaching, Master of Arts Erwachsenenbildung (i.A.)
Martina Müller, M.A. Erziehungswissenschaften, Mediation und Konfliktmanagement, Peer-Counseling-Trainerin.

Frank Wünsche Institut für psychosoz. Gesundheit Kursleitung

Kurstermine

# Datum Uhrzeit
1. Mo., 21.09.2020 09:00–16:30 Uhr
2. Di., 22.09.2020 09:00–16:30 Uhr
3. Mo., 02.11.2020 09:00–16:30 Uhr
4. Di., 03.11.2020 09:00–16:30 Uhr
5. Mo., 07.12.2020 09:00–16:30 Uhr
6. Di., 08.12.2020 09:00–16:30 Uhr
7. Mo., 25.01.2021 09:00–16:30 Uhr
8. Di., 26.01.2021 09:00–16:30 Uhr

nach oben
© 2020 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG