Forum Psychiatrie - Trialog zwischen Mitarbeiter psychiatrischer Einrichtungen, Psychiatrieerfahrenen und Angehörigen (Psychoseseminar Leipzig) Gemeinschaftsveranstaltung zwischen Gesundheitsamt und Psychiatriebetroffenenverein Durchblick e.V.

zurück

Course_NotBookable_RegistrationDeadlineExpired_EnoughSeatsAvailable

Montag, 06. September 2021 um 19:00 Uhr

Kursnummer A17200B
Dozent Thomas Seyde
erster Termin Montag, 06.09.2021 19:00–21:00 Uhr
letzter Termin Montag, 06.12.2021 19:00–21:00 Uhr
Mo., 06.09., 04.10., 01.11., 6.12., 19:00 - 21:00 Uhr
Entgelt 0 €
Ort

Volkshochschule; 301 (Aula)
Löhrstraße 3-7
04105 Leipzig
Raum 301

Volkshochschule; 503
Löhrstraße 3-7
04105 Leipzig
Raum 503

Kursort

Das Psychoseseminar bietet Raum und Möglichkeit für Psychiatrieerfahrene, Professionelle, Angehörige und Interessierte, im Sinne eines sich selbst organisierten Gesprächs- und Lernkreises, Erfahrungen auszutauschen, Vorurteile abzubauen und neuen Erkenntnissen Raum zu geben. Ziel ist es, ein besseres Verständnis füreinander zu gewinnen und einen guten zwischenmenschlichen Umgang zu fördern. Angestrebt wird eine offene, ehrliche und zwanglose Atmosphäre der Verständigung, des Respekts vor dem Gegenüber sowie der Ermutigung zur Übernahme der Verantwortung für sich selbst und des gemeinsamen Lernens. Daraus können neue Umgangsformen der verschiedenen Gruppen untereinander entstehen, die Anerkennung, Dialog und Trialog ermöglichen. Jede/r der Anwesenden ist Experte/in eigener Erfahrungen und das, was er/sie darüber zu erzählen hat, soll Gehör finden. Trialog meint dabei, dass alle, die bei einer psychischen Krise oder Erkrankung bzw. psychiatrischer Behandlung beteiligt sind, d. h. die Betroffenen selbst, die Angehörigen psychisch erkrankter Menschen und die professionellen Helfer - daher die Silbe »tri« - kommen zusammen um gleichberechtigt ihre manchmal gemeinsamen, mitunter sehr unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen auszutauschen. Betroffene und Angehörige sind dabei nicht passive »Objekte« der Behandlung oder der Psychiatrie, sondern sie können sich auf gleicher Augenhöhe einbringen und mitwirken. Ziel ist eine subjektorientierte psychiatrische Behandlung und eine stärkere Demokratisierung der Psychiatrie. Nur der Trialog kann ein anderes Krankheits- bzw. Psychoseverständnis vermitteln. In einem echten offenen Trialog können Betroffene den Anderen ihr psychotisches Erleben authentisch schildern, dazu gehören auch Lebensumstände, die sie in die Psychose gebracht haben. Dabei sind alle Beteiligten Lernende, bereit zu einem Perspektivwechsel im Denken wie im Handeln. Erst wenn wir gegenseitig die Perspektive der Anderen kennen, können wir gemeinsam nach Lösungen suchen.

Thomas Seyde Psychiatriekoordinator

Kurstermine

Dieser Kurs läuft bereits. Vergangene Termine einblenden.

vergangene Termine

# Datum Ort
1. Mo., 06.09.2021 19:00–21:00 Uhr Volkshochschule, Löhrstraße 3-7; Aula

anstehende Termine

# Datum Ort
2. Mo., 04.10.2021 19:00–21:00 Uhr Volkshochschule, Löhrstraße 3-7; Aula
3. Mo., 01.11.2021 19:00–21:00 Uhr Volkshochschule, Löhrstraße 3-7; Aula
4. Mo., 06.12.2021 19:00–21:00 Uhr Volkshochschule, Löhrstraße 3-7; Aula

nach oben
© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG