"Kunst ist eine Sache allertiefster Menschlichkeit" - Ernst Barlach (1870-1938)

zurück

Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Dienstag, 16. Januar 2024 18:00–19:30 Uhr

Kursnummer D260002V
Dozentin Dr. Marianne Risch-Stolz
Datum Dienstag, 16.01.2024 18:00–19:30 Uhr
Entgelt 6,00 EUR
Ort

Volkshochschule; 301 (Aula)
Löhrstraße 3-7
04105 Leipzig
Raum 301

weiterempfehlen



Nach seinem Studium an der Kunstakademie Dresden arbeitete Ernst Barlach zunächst als Zeichner für die Zeitschrift "Jugend", erhielt eine Lehrerstelle an der Fachschule für Keramik in Höhr/Westerwald und unternahm 1906 eine achtwöchige Reise nach Russland und in die Ukraine, die seinen eigenen, von psychischer Ausdruckskraft erfüllten künstlerischen Stil prägen wird. Mehrfach ausgezeichnet und 1925 noch als Ehrenmitglied der Preußischen Akademie geehrt, wurden 1936 seine Werke neben denen von Käthe Kollwitz sowie Wilhelm Lehmbruck in der Jubiläumsausstellung der Akademie beschlagnahmt. 1937 als entarteter Künstler diffamiert, verarbeitete Ernst Barlach die Erfahrungen des Ausgestoßenseins in seinen eindrucksvollen bildhauerischen Spätwerken. Nur ein Jahr später verstirbt der Künstler am 24. Oktober 1938.
 

Dr. Marianne Risch-Stolz promovierte Kunsthistorikerin, Dozentin der Weiterbildung

Bereits während meines Studiums interessierte mich verstärkt die Vermittlung zwischen Kunst und Betrachter. Kunstgeschichte in ihrer verflochtenen Struktur...

nach oben
© 2023 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG